Skip to main content
Tesla Unterhaltskosten

Bildquelle: Tesla

Tesla Akku Ladedauer Unterschiede nach Modell

Nicht alle Tesla Fahrzeugmodelle laden am Supercharger und anderen Schnellladestationen gleich schnell. Auch bei einem Vergleich unter optimalen Bedingungen unterscheidet sich die Ladedauer zwischen den verschiedenen Tesla Modelltypen immer noch. Ursache dafür ist die Größe des Akkus und der Batteriezellentyp, der in den Akkus verbaut ist. Früher konnte man diese Unterschiede einfacher erkennen, denn Tesla benannte seine Fahrzeugtypen noch nach der entsprechenden Akkukapazität in kWh. Das „Model S100D“ steht zum Beispiel für 100 kWh Akkukapazität und Allradantrieb – D für Dual-Motor…nicht Diesel 🙂

Das „Model S85“ für einen 85 kWh Akku mit Heckantrieb, usw. Aufgrund der Vereinfachung hat Tesla das geändert. Ab Ende 2018 wurde das auf allgemeine Bezeichnungen für ein großes und kleines Akkupaket geändert. „Standard Reichweite Plus“, „maximale Reichweite“ und „Performance“, der von der Akkukapazität identisch zu Modell mit der maximalen Reichweite ist. Ab November 2021 wurde es sogar noch weiter vereinfacht und das Model 3 Standard Reichweite Plus heißt seither nur noch „Model 3“.

 
 

Bedingt durch die ständige technische Weiterentwicklung existierten über die Jahre eine Vielzahl an unterschiedlichen Fahrzeug Konfigurationen mit verschiedenen Akku Kapazitäten. Da auch Allrad oder Heckantrieb sowie die Größe der Felgen einen Einfluss auf die Reichweite besitzen, unterschieden sich sämtliche dieser Konfigurationen in der maximalen Reichweite. Natürlich haben auch andere Faktoren, wie etwa die gefahrene Geschwindigkeit oder das Wetter einen Einfluss auf die Reichweite.

Schlussendlich haben die Zellen den größten Einfluss. Hier ein Video, wie Batteriezellen hergestellt werden:


Hinweis: Durch das Starten dieses Videos akzeptierst du YouTube-Cookies.

Die Kapazität bestimmt die Ladegeschwindigkeit

Vereinfacht dargestellt: je größer die Akkukapazität, desto mehr einzelne Zellen sind im Akkupaket enthalten. Der Ladestrom verteilt sich also bei einem großen Akkupaket auf mehr Zellen als bei einem kleineren Akku. Ein Fahrzeug mit einem 100 kWh Akku kann dadurch mit einem höheren Ladestrom geladen werden als zum Beispiel ein 75 kWh Fahrzeug. Trotzdem ist so die Belastung der einzelnen Zellen während des Ladens bei beiden Fahrzeugen identisch.

Ein weiterer Unterschied ist der Akku-Zelltyp, genauer gesagt die darin enthaltene Zellchemie und deren Substanzen. Für das Model S und Model X verwendete Tesla in der Produktion bis Ende 2020 die Panasonic Zellen vom Typ 18650. Für das Model 3 und Model Y hingegen die neueren 2170er Zellen mit einer moderneren Zellchemie. Technische Errungenschaften in der Entwicklung führten dazu, dass die Model 2170er Zellen mit höheren Ladeströmen geladen werden können als die 18650.

Und das hört nie auf. Auch die 4680-Zellen werden noch bessere Werte erreichen.

 

Werbung

 

Tesla Supercharger Ladedauer Unterschiede je nach Modell

Die Website teslike.com publiziert eine regelmäßig aktualisierte Übersicht der Supercharger Ladedauer für die verschiedenen Tesla Modelle und deren Akkutypen. Aufgelistet werden unter anderem:

  • Theoretische Gesamtreichweite nach EPA Standard, mit der das Fahrzeug beworben wird. Der EPA Messstandard ist relativ realistisch im Vergleich zum WLTP Standard und dem total unrealistischen NEFZ Standard.
  • Realistische Gesamtreichweite / Verbrauch unter Berücksichtigung der Felgengröße und anderen Faktoren.
  • Wie viele Kilometer Reichweite am Supercharger unter Idealbedingungen innerhalb von 30 Minuten geladen werden können. Dieser Wert ist sehr interessant, da es in der Praxis nicht nur auf die geladene Menge an Strom ankommt, sondern auch wie weit ein Fahrzeug damit fahren kann.

Link zu der Tabelle (auf der Webseite sind die Werte in Kilometern etwas weiter unten). Leider wird die Tabelle offenbar seit 2019 nicht mehr gepflegt und ist deshalb nur für ältere Fahrzeugvarianten interessant.

Dass die Kurven aber gerade bei den verschiedenen Modelljahren sehr unterschiedlich sein können, sieht man auch an diesen Ladekurven für das Model 3 2019 im Vergleich zum Model 3 2021. (erste Grafik grüne Linie gegenüber schwarzer Linie). Je nachdem in welchem Bereich des Akkuladestandes mal also lädt – zum Beispiel von 16 auf 60% im Vergleich zu 25 auf 75% – macht das zeitlich durchaus etwas aus. Mit der eCalc Datenbank lassen sich da interessante Berechnungen anstellen.

Anzahl nachgeladene Kilometer pro 30 Minuten

In diesem Beitrag habe ich eine Tabelle zusammengestellt, die zeigt, wie viele Kilometer sich pro Stunde und pro 30 Minuten an den verschiedenen Arten von Ladestationen ungefähr nachladen lassen.

 

Weitere Informationen über das Laden eines Tesla zu Hause an der Steckdose.

 

 

 

Smiley Hint

Enthält dieser Beitrag Fehler oder veraltete Informationen?

Dann sende mir bitte über diesen Link eine Nachricht. Danke!


Ähnliche Beiträge