Skip to main content
Tesla Wallbox Gen3 Die Unterschiede zu Gen 2

Bildquelle: Tesla

Tesla Wallbox Gen 3 – Das sind die Unterschiede

In den USA wurde der „Tesla Wall Connector Gen 3“ – so heißt die neue Wallbox von Tesla – bereits Anfang 2020 eingeführt. Seit Mai 2021 ist sie nun endlich auch in Europa für 530 EUR erhältlich. In diesem Beitrag vergleiche ich die Unterschiede und Vorteile gegenüber dem Vorgänger Wall Connector Gen 2.

Der Tesla Wall Connector kann jetzt WLAN

Auf den ersten Blick könnte man die beiden Geräte fast verwechseln, jedenfalls wenn man sie beide in der typischen silbergrauen Farbe vergleicht. Technisch wurde aber doch so einiges weiter entwickelt und der neue Gen 3 Wall Connector kommt mit ein paar neuen Funktionen und trotzdem einem identischen Preis wie sein Vorgänger daher.

Die in Europa ausgelieferten Geräte scheinen offenbar entgegen der Darstellung im Tesla Onlineshop Weiß und nicht Silbergrau zu sein:

Tesla Wallbox Gen3 Weiss

Weiße Gen3 Wallbox – Bildquelle: Tesla

Die Tesla Wallbox Unterschiede

Folgende Verbesserungen hat die Gen 3 Wallbox gegenüber der älteren Gen 2 Variante:

Die Gen 3 bietet WLAN-Unterstützung. Beim Vorgänger gibt es keine Möglichkeit sich über Handy oder Computer auf die Wallbox zu verbinden. Man kann zwar über die Tesla App und einer Verbindung über das Fahrzeug das Laden stoppen und starten, aber eine Anpassung der Einstellungen ist nicht möglich. Der Wall Connector Gen 3 unterstützt zwei WLAN Netze parallel, er kann also selbst ein WLAN-Signalzu Konfigurationszwecken hosten und ein zweites externes WLAN verwenden, um z.B. ein Firmware Update für die Wallbox zu beziehen. Natürlich funktioniert die Box auch ohne externe WLAN-Verbindung. Wichtig ist dabei zu erwähnen: Ein Fernzugriff auf die Wallbox über das externe WLAN via Internet ist NICHT möglich.

Die Anpassung der Amperezahl und anderer Einstellungen ist bei der Gen 3 Wallbox nur über das interne WLAN der Box möglich. Dazu muss man ein Handy oder Tablet in Reichweite der Box mit dem internen WLAN verbinden. Dieses interne WLAN-Signal ist nach dem Drücken der Taste am Stecker oder nach dem kurz stromlos schalten der Box jeweils für einige Minuten verfügbar. Für den Alltag ist das nicht wirklich praktikabel, aber es ist auch nur für die Grundkonfiguration und das einmalige Setzen der Amperezahl gedacht. Vielleicht wird sich das in Zukunft mittels Software-Update noch ändern.

Das Video auf der Tesla Webseite zeigt den Verbindungsaufbau mittels QR-Code und die Konfigurationsmöglichkeiten des Wall Connectors Gen3.


Werbung


Ein Nachteil des bisherigen Gen 2 Wall Connectors war die Notwendigkeit eines zusätzlichen externen FI Typ-B Fehlerstromschutzschalters. Zusätzlich zu den rund 550 EUR Kaufpreis für die Wallbox wurden mit dem FI-B nochmals rund 250 EUR fällig. Die Gen 3 Wallbox bietet einen integrierten Fehlerstrom-Schutzschalter (RCD) Typ A + DC 6 mA und macht so den externen FI Typ B überflüssig. Mit der Gen3 ist lediglich der günstige externe FI Typ A notwendig (20 EUR). Der Installationspreis der Ladestation reduziert sich also um rund 250 EUR gegenüber dem alten Gen 2 Modell.

Die Gen3 Wallbox ist ausserdem in Deutschland KfW förderfähig. Dazu müssen aber folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Gesamtkosten (Gerät und Installation) müssen mindestens 900 EUR betragen.
  • Der Elektriker muss die Box auf 11 kW begrenzen und dies auf der Rechnung bestätigen.

Die Gen2 Wallbox kann drei weitere Wallboxen über Signalverkabelung in Reihe steuern, beim Gen3 sollen bis zu 15 weitere Wallboxen möglich sein. Diese Funktion ist allerdings noch nicht aktiv und erst später via Software-Update freigeschaltet. Beim Gen3 steht zur Signalverkabelung auch noch nichts im Handbuch. Die Kommunikation zwischen den Wallboxen wird aber vermutlich über WLAN erfolgen.

Die Gen3 Box verfügt außerdem über einen integrierten RFID-Leser, der allerdings aktuell ebenfalls noch nicht verwendbar ist. Möglicherweise kommt dieser Leser in Zukunft als Zutrittskontrolle bei Tesla’s Destination Chargern zum Einsatz.

 

Die folgende Tabelle fasst die Details zusammen:

 Gen 2Gen 3
Artikelnummer1050071-01-K1529455-02-D
WLAN UnterstützungNeinJa
Zusätzlicher externer Typ B Fehlerstromschutzschalter notwendigJaNein
In Deutschland KfW förderfähigNeinJa
Amperezahl über Fernzugriff via Handy verstellbarNeinJa, über Webinterface der Wallbox stufenlos zwischen 6A und 32A. Funktioniert aber nur in Reichweite der Wallbox über das integrierte WLAN-Signal, nicht über das Internet.
Maximale Leistung22 kW22 kW (bei KfW Förderung muss ein Elektriker die Leistung auf 11 kW begrenzen)
Kabellänge7.4 oder 2.6 Meter7.3 oder 2.6 Meter. Mittlerweile offenbar laut Beschreibung im Shop nur noch 7.3 Meter.
Knopf zum entriegeln des LadeanschlussesJaJa
Laden von Nicht-Tesla ElektroautosJaJa
Integrierter StromzählerNeinNein
RFID ZugriffsbeschränkungNeinEin RFID Leser ist verbaut. Zurzeit aber noch nicht nutzbar.
Lastverteilung (verbinden mehrerer Wallboxen um Strom automatisch zu verteilen und mehrere Autos gleichzeitig zu laden).JaJa, allerdings ist diese Funktion softwaremäßig noch nicht implementiert.
Preis550 EUR530 EUR

Weitere Informationen

Download des Tesla Wall Connector Gen 3 Handbuchs

Im Vergleich dazu auch das alte Handbuch den Tesla Gen 2 Wall Connectors

Früher konnte man nur als Tesla Besitzer eine Tesla Wallbox kaufen. Mittlerweile wurde diese Beschränkung aufgehoben und jeder kann eine solche Wallbox bestellen. Da sie auch mit Elektroautos anderer Marken funktioniert, ist sie eine günstige Alternative zu anderen Geräten.

In unserem T-Shirt Shop findest Du viele personalisierbare Motive zum Thema Tesla und Elektromobilität. (internationaler Versand)

20% Rabatt auf ALLES. Vom 12.06. bis 15.06.

Mein Fazit zur Tesla Wallbox Gen 3

Tesla verkauft den Wall Connector Gen 3 für 530 EUR im Onlineshop. Damit kostet die Gen 3 ungefähr gleich viel wie die Heidelberg Wallbox Home Eco, die ebenfalls keinen zusätzlichen externen FI Typ B benötigt und deshalb bisher eines der günstigsten Wallboxangebote auf dem Markt war. Inklusive WLAN Funktion ist meines Wissens keine günstigere Wallbox als die Gen 3 von Tesla zu bekommen.

Ich nutze selbst für mein Model S die Gen 2 Wallbox von Tesla und sehe eigentlich keinen Grund, warum ich jetzt auf die Gen 3 umsteigen sollte. Optisch würde mir eigentlich von allen Tesla Wallboxen die schwarze Gen 2 Wallbox aus dem früheren Tesla Referral Programm am besten gefallen. Mehr als mein Auto laden kann die aber auch nicht. Also bleibe ich weiterhin bei meiner silbernen Gen 2…das ist definitiv auch nachhaltiger.

Tesla Signature Wallbox Gen 2 Referral

Schwarze Signature Wallbox Gen 2 mit Unterschrift von Elon Musk. Limitierte Edition aus dem früheren Tesla Weiterempfehlungsprogramm – Bildquelle: Twitter

Du suchst noch die passende Ladestation für deinen Tesla?

Mit meinem Wallbox Ratgeber findest du das passende Ladegerät für deine Bedürfnisse.

Zum Ratgeber

ab 24.11.20 gilt in Deutschland die KFW Ladestation Förderung mit 900 EUR pro Ladestation.

 

Tesla Ladestation Wallbox Ratgeber und Kaufberatung


Ähnliche Beiträge

Sonderangebot

20% Rabatt auf ALLES. Vom 12.06. bis 15.06.

T-Shirts, Tassen, Pullover und vieles mehr!
Tesla T-Shirt