Tipps zum Tesla Laden an der Steckdose
Bildquelle: Tesla

Tipps zum Tesla Laden an der Steckdose

Ein Tesla lässt sich nicht nur an Elektroauto Ladestationen, sondern auch über eine normale Steckdose laden. Das mitgelieferte UMC Ladegerät ermöglicht über verschiedene Adapter auch das Laden über Schuko (zum Beispiel in Deutschland und Österreich) oder T12 Steckdosen in der Schweiz.

Tesla Laden Steckdose

T12 Stecker – Schweiz (Quelle: Wikimedia)

Tesla Laden Steckdose

Schuko Stecker – z.B. in DE/AT (Quelle: Wikimedia)

Warum eine normale Steckdose zum Laden eines Tesla nicht immer die beste Lösung ist

Das Laden des Tesla an einer Schuko oder T12 Steckdose funktioniert natürlich einwandfrei. Für eine Dauerinstallation und tägliches Laden zuhause sollten aber doch ein paar Punkte beachtet werden:

  • Der Schuko Standard sieht maximal 13A Ladestrom vor. Dies aber nicht unter Dauerbelastung. Für Dauerlast, wie zum Beispiel das Laden eines Elektroautos, dürfen aus Sicherheitsgründen 10A nicht überschritten werden. Wer dies ignoriert, riskiert im schlimmsten Fall sogar einen Kabelbrand, denn der Stecker ist dafür nicht ausgelegt.
  • Es kann sein, dass der Tesla über ein UMC Ladegerät am Schuko Stecker automatisch 13A als Ladestrom auswählt. Man sollte also unbedingt direkt nach dem Anstecken des Kabels darauf achten, dass auf dem Mittelkonsolen Bildschirm der Ladestrom auf 10A eingestellt ist. Weitere Informationen dazu im TFF Forum.
  • Wenn man eine Kabeltrommel als Verlängerung verwendet, sollte man Diese unbedingt komplett abrollen, auch wenn man nicht die ganze Länge benötigt. Denn wenn sich das Kabel erwärmt, aber sich die Wärme durch mehrere Lagen auf der Trommel staut, kann das Kabel bis zum Kurzschluss schmelzen.
  • Man sollte keine billigen Verlängerungskabel verwenden, sondern Produkte eines Markenherstellers nehmen. Als Baustellenkabel gekennzeichnete Kabel haben auch meist eine viel bessere Qualität als die billigen Kabel aus dem Baumarkt. Hier hat Qualität einfach ihren Preis und Sicherheit geht vor.
  • Normale Steckdosen wie Schuko, beziehungsweise T12 sind für die Ladung von Elektrofahrzeugen als Dauerladeeinrichtung nicht empfehlenswert. Ein guter Elektro-Fachbetrieb sollte den CEE Stecker Rot, Blau oder eine Wallbox Typ2 als Dauerlösung empfehlen (zum Beispiel eines dieser Produkte).
  • Die Verlustleistung während dem Tesla Laden mit normaler Steckdose ist höher als beim Laden über CEE oder den Typ2 Wall Connector. Dies ganz einfach deshalb, weil die gesamte verlorene Energie höher ist, je länger man lädt. Schlussendlich wird also mehr Strom verbraucht, um den Akku voll zu laden wenn man sehr langsam lädt.
  • Je mehr Kontakte/Übergänge in Kabeln und Steckern, desto höher ist die Verlustleistung. Siehe auch das folgende Kapitel „Verlustleistung überprüfen“. Deshalb ist der Tesla Wall Connector sogar noch idealer als ein CEE Stecker mit UMC Ladegerät.

Das langsame Laden an der Steckdose bietet aber auch Vorteile. Zum Beispiel sind die dabei verwendeten geringen Ladeströme sehr schonend für den Akku.

Nur Qualitativ hochwertige Verlängerungskabel zum Tesla laden an der Steckdose verwenden

Wer trotzdem an der normalen Steckdose mit UMC Ladegerät laden möchte, benötigt in der Regel ein Verlängerungskabel. Aus oben genannten Gründen empfiehlt es sich nur hochwertige Kabel zu verwenden. Bis 10 Meter Länge kann ein hochwertiges Marken-Kabel mit 3x 1.5mm2 Querschnitt verwendet werden. Ab 10 Metern ist wegen der Dauerbelastung und der dadurch entstehenden Wärme nur ein Kabel mit 3x 2.5mm2 Querschnitt empfehlenswert (ab 20 Meter Länge sogar ZWINGEND notwendig):


Alternative (nur 10m) mit Versand innerhalb der Schweiz:

zum Angebot bei Conrad.ch*

Kabel IMMER komplett abgerollt verwenden, sonst besteht Brandgefahr! Teslawissen.ch übernimmt keine Haftung für Probleme und Schäden durch die Verwendung dieser Produkte.

Verlustleistung überprüfen

Ein ungenügender Kontakt, zum Beispiel zwischen Schuko-Stecker-Stift und Schuko-Dosen-Klemme, stellt quasi einen Leiter mit sehr kleinem Querschnitt dar. Dieser hat einen entsprechend großen Widerstand und wandelt viel Energie in Wärme um. Wenn man an unbekannten Hausinstallationen lädt, erkennt man solche Kontakte recht einfach daran, dass mit ansteigendem Strom die Spannung massiv einbricht. Der Vorteil bei dieser Kontrolle ist, dass man das Problem erkennt, bevor irgendetwas schmilzt oder sogar in Brand gerät. Die folgenden Fotos zeigen wie das geht:

  • Direkt nach dem Einstecken des Kabels am Tesla wird die Ladespannung angezeigt, die im Auto ankommt. In diesem Beispiel sind es 239V bei 0A.
Tesla Laden Steckdose
Quelle: Teslawissen.ch

 

  • Das Fahrzeug beginnt mit der Ladung und der Ladestrom wird langsam von 0A hoch geregelt. In diesem Beispiel bis auf 16A. Die Spannung sinkt dabei, und zwar überproportional zum Stromanstieg. In diesem Beispiel sinkt die Spannung auf 233V.
Tesla Laden Steckdose
Quelle: Teslawissen.ch

 

  • Die Spannungs-Differenz multipliziert mit dem jeweiligen Strom gibt dir die Verlustleistung in der (gesamten) Zuleitung. In diesem Beispiel (239-233)*16A = 96W Verlustleistung.
  • Ein Absinken der Spannung von mehr als 10 % (zum Beispiel durch zu lange Verlängerung oder zu geringem Kabel Querschnitt) wird vom UMC nicht toleriert, er regelt dann den Ladestrom automatisch herunter.

Quelle ist dieser Beitrag von chris_bonn.de im TFF Forum

Weitere Informationen zum Dauerladen an Schuko im TFF Forum


Tesla Ladestation Ratgeber und Kaufberatung

Finde jetzt die passende Ladestation für deinen Tesla.

Tesla Ladestation Wallbox Ratgeber und Kaufberatung


 

 

Allgemeine Informationen zum Laden

Die verschiedenen Möglichkeiten zum Laden erklärt Volker Quaschning sehr schön in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • im TFF Forum findet sich außerdem eine gute Zusammenfassung über das Laden allgemein und die maximal mögliche Ladeleistung je nach Kabel- und Adaptertyp.
  • Ebenfalls im TFF Forum spezielle Informationen zum Laden des Model 3.
  • Natürlich liefert Tesla selbst auch spezifische Informationen zum Laden.
  • Eine tolle Übersicht über die verschiedenen Tesla Ladekabel, Steckertypen und deren zugelassene Stromstärken findet sich im „Connection Guide“ von Lemontec.
  • Meine Empfehlungen zum Thema „Wallbox oder mobile Ladestation„.

* = Dies ist ein Affiliate-Link. Du unterstützt Teslawissen.ch, wenn Du über diese Links einkaufst. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten.

Du bist Tesla Einsteiger? Eine kurze Übersicht der Tesla Fahrzeuge findest Du hier.