Wie lange dauert es einen Tesla zu laden?
Quelle: Tesla

Wie lange dauert es einen Tesla zu laden?

Tesla Fahrer werden oft gefragt wie lange es dauert einen Tesla zu laden. Für Jemanden, der kein Elektroauto fährt, ist es sehr ungewohnt sich vorzustellen lange darauf warten zu müssen bis das Auto wieder „voll“ ist. Man ist es schließlich vom Benziner- oder Diesel-Fahrzeug gewohnt an die Tankstelle zu fahren, ein paar Minuten zu warten bis der Tank voll ist, zu bezahlen und wieder weiter zu fahren. Im Vergleich dazu wartet der Elektroauto-Fahrer doch viel länger, bis sein Akku wieder mit ausreichend Energie befüllt ist, oder etwa nicht?

Vermutungen und Gewohnheiten

Hauptsächlich Vermutungen und Gewohnheiten sind es, was viele Menschen glauben lässt, dass es total unpraktisch ist ein Elektroauto zu fahren. Vermutungen daher, weil man irgendwo schon gehört oder gelesen hat, dass es lange dauert bis die Akkus wieder voll sind. Außerdem kennt man das ja vom Mobiltelefon, dessen Akku auch nicht in zwei Minuten wieder voll geladen ist. Gewohnheiten sind es andererseits, weil man unbewusst davon ausgeht, dass man mit einem Auto den Tank meistens fast leer fährt. Danach macht man sich bewusst auf den Weg zur Tankstelle und füllt dort wieder randvoll.

Diese Denkweise ist für Elektroautos nicht korrekt. Erstens, weil das Auto auch alleine lädt, denn man muss nicht während dem Laden daneben stehen. Einfach Stecker einstecken, fertig. Ein Handgriff, der einfacher und schneller geht, als Benzin zu tanken. Zweitens gibt es Strom im Vergleich zu Benzin nicht nur an der Tankstelle, sondern praktisch überall. Man muss sich das vielmehr so vorstellen, dass das Auto idealerweise immer dann lädt, wenn es irgendwo rumsteht und nicht verwendet wird. In der Praxis sieht das dann zum Beispiel so aus:

  • Der Arbeitgeber unterstützt vielleicht Elektromobilität und es besteht eine Möglichkeit für Autopendler tagsüber zu laden. Selbst eine normale Steckdose ist meistens schon ausreichend um die für den Arbeitsweg gefahrenen Kilometer in acht bis neun Stunden mehr als wett zu machen. Die Tabelle weiter unten in diesem Artikel zeigt einige Beispiele.
  • Viele Supermärkte bieten ihren Kunden die Möglichkeit kostenlos das Fahrzeug während dem Einkauf zu laden.
  • Immer mehr öffentliche Parkhäuser bieten Ladeplätze für Elektroautos an.
  • Hotels verfügen oft über Ladestationen.
  • Städte und Kommunen bauen immer mehr öffentliche Ladesäulen an zentralen Orten oder Wohnquartieren. In Deutschland und der Schweiz ist das zwar noch nicht so stark verbreitet, aber zum Beispiel die Niederlande oder Norwegen sind hier bereits viel weiter. Dieses Video zeigt die Situation in Holland im Jahr 2014.

Zugegeben, wer Zuhause nicht laden kann, muss gut planen. Wenn man aber zusätzlich noch daheim die Möglichkeit hat einen Stromanschluss oder eine Ladestation in die Nähe des eigenen Parkplatzes zu bringen, braucht man sich keine Gedanken über das Laden mehr zu machen. Sie fahren einfach jeden Morgen mit vollem „Tank“ los und nutzen die ganze Reichweite des Akkus für ihren Tag.

Statistisch gesehen fährt eine Person in der Schweiz im Durchschnitt nur 37 Kilometer pro Tag. Und auch in Deutschland oder Österreich sieht es ähnlich aus. Überlegen Sie sich selbst, an wie vielen Tagen im Jahr Sie effektiv mehr als 400 Kilometer an einem Tag fahren. Die meisten Menschen können das an einer Hand abzählen. Um zum Beispiel 100 Km über Nacht nachzuladen, reicht ihnen sogar eine normale Steckdose aus. Trotzdem bietet es sich aus Effizienzgründen an, wenn möglich eine 3-Phasige Lademöglichkeit zu installieren. Als Mieter ist das je nach Situation zwar nicht ganz einfach, da es die Zustimmung des Vermieters erfordert. Tipps dazu in folgendem Artikel.

Und auf Langstrecke?

Die Langstrecke ist für viele Menschen ein kritischer Punkt, der gegen Elektromobilität spricht. Was mache ich denn, wenn ich doch einmal hunderte von Kilometern an einem Tag fahren möchte oder muss? Ganz einfach: Sie benutzen unterwegs Schnellladestationen. Bei Tesla nennt sich das „Supercharger“. Tesla besitzt über 1400 Standorte mit mehreren Supercharger Schnellladestationen weltweit. Damit lassen sich komfortabel auch Langstrecken in einem Tesla fahren, indem sie einfach alle zwei bis drei Stunden eine Pause von 20 bis 30 Minuten einlegen. Nähere Details zu Langstreckenfahrten mit einem Tesla in diesem Artikel.

Tesla Supercharger Standorte (2019) – Quelle: Tesla

Wie lange dauert es einen Tesla zu laden?

Die Geschwindigkeit, mit der ein Akku geladen werden kann, ist von verschiedenen Bedingungen abhängig. Details dazu finden Sie in diesem Artikel.

Die folgende Tabelle vergleicht die ungefähre Ladedauer der verschiedenen Tesla Modelle. Diese Werte sind Durchschnittswerte und je nach Verbrauch, sprich: Fahrstil, Akku Typ, Felgengröße, usw. abweichend.

Tesla Ladedauer

Weitere Informationen zum Laden auf der offiziellen Tesla Webseite.

Menü schließen