Tesla Software Updates
Bildquelle: Tesla

Wie funktionieren Software Updates bei einem Tesla?

Tesla Fahrzeuge werden regelmäßig mit Software Updates aktualisiert. Die Updates betreffen dabei nicht nur das Infotainment- und Navigationssystem, sondern genauso den Autopiloten und viele weitere Komponenten des Fahrzeuges.

Beim Model 3 wurde in der Vergangenheit sogar schon die Bremsleistung oder die Beschleunigung mit einem Softwareupdate verbessert.

Meistens handelt es sich bei den neuen Funktionen aber um Entertainment oder Bedienfunktionen, wie zum Beispiel den Waschanlagenmodus oder Netflix.

In diesem Beitrag geht es darum, wie Software Updates auf einem Tesla installiert werden und was man dabei alles beachten sollte.

Updates werden automatisch “Over-the-Air” über eine WLAN-Verbindung auf das Fahrzeug heruntergeladen und können vom Kunden zum gewünschten Zeitpunkt installiert werden.

Teslas sind quasi rollende Computer. Verständlicherweise kann das Fahrzeug deshalb während eines Update-Vorgangs nicht gefahren werden.

Der eigene Tesla erhält so auch nach Jahren kostenlos noch neue Funktionen und Verbesserungen dazu. Wobei es aber schon gewisse Einschränkungen gibt. Manche Funktionen setzen teilweise auch modernere “Hardware” voraus.

Informationen zur installierten Software-Version

Die aktuell auf dem Fahrzeug installierte Softwareversion und die dazu gehörenden Informationen können über die Fahrzeugeinstellungen unter dem Menüpunkt “Software” abgerufen werden. Der Link mit den Versionshinweisen zeigt weitere Details zu neuen Funktionen der aktuell installierten Software Version.

Tesla Software Versionsinformationen
Installierte Tesla Software Version und Link zu den Versionshinweisen (Release Notes).

Anhand der Versionsnummer lassen sich diese Informationen auslesen:

  • Größere Änderungen und neue Funktionen bekommen immer eine neue Haupt- oder Unternummer. Die Hauptnummer (zum Beispiel 2022.12) ist bei Tesla das Jahr (2022) und die Wochennummer (12) der ersten Freigabe dieses Updates. Danach folgen als Unternummer die Iterationen / Erweiterungen dieser Version zum Beispiel: (2022.12.3.2).

Wenn sich nur die letzte Zahl der Unternummer ändert, sind nur Fehlerkorrekturen im Update enthalten, die so wichtig sind, dass sie nicht bis zum nächsten regulären Update warten können. Solche Updates enthalten keine neuen Funktionen. Der Text für die Versionshinweise ist dann auch identisch zur Hauptversion.

Weitere Details zu der Software-Versionierung und den Rollouts der Tesla Software Updates auf dem Blog von Martin Hund.

Update Einstellungen

In den Fahrzeugeinstellungen lässt sich über “Software” -> “Erweitert” einstellen, ob man neue Updates sofort nach deren Verfügbarkeit erhalten möchte. Die Einstellung “Standard” installiert die Updates erst zu einem späteren Zeitpunkt und man gehört so nicht zu den ersten Fahrzeugbesitzern, die ein neues Software-Update erhalten.

Wer immer die neusten Versionen sofort testen möchte, stellt hier auf “Erweitert” um. Mit “Standard” ist man also nicht den neusten Fehlern ausgesetzt und bekommt Updates erst später, wenn die gröberen Probleme eigentlich behoben sein sollten.

Solche Probleme mit neuen Updates gibt es leider recht häufig. Auch wenn es meistens nur Kleinigkeiten sind, gab es in der Vergangenheit auch schon größere Probleme, zum Beispiel beim Laden. Meistens sind aber nur Funktionen betroffen, die nicht gravierend, aber doch ärgerlich sind. Bei kleinen Problemen dauert es dann auch meistens ein paar Wochen, bis sie behoben sind.

Wer auf “Erweitert” stellt, bekommt neue Updates früher als die Fahrzeuge mit “Standard” Einstellung. Allerdings werden nie sämtliche Fahrzeuge der Flotte gleichzeitig aktualisiert, um allfällige Probleme auf vielen Fahrzeugen zu verhindern. Updates werden deshalb immer rollierend verteilt. Es kann also sein, dass man auch mit der “Erweitert” Einstellung ein neues Update nicht sofort bekommt. Wie schnell man ein neues Update bekommt, lässt sich nicht beschleunigen.

Der Downgrade eines Updates ist übrigens für den Kunden nicht möglich. Ich gehe davon aus, dass das Tesla Service Center es könnte, aber aus Kundensicht ist ein Downgrade auf eine vorherige Version nicht möglich.

Tesla Software Updates installieren

Wenn ein neues Tesla Software Updates für ein Fahrzeug zur Verfügung steht, wird eine entsprechende Nachricht in der Mobiltelefonapp und auf dem Bildschirm im Tesla angezeigt. Sobald das Auto mit einem WLAN Netzwerk verbunden ist, wird dieses Update automatisch vom Server auf das Fahrzeug heruntergeladen. Nur sicherheitskritische Updates werden auch über das Mobilfunknetzwerk heruntergeladen.

Nach dem kompletten Download des Updates kann der Installationszeitpunkt über die App oder den Bildschirm eingestellt, oder das Update sofort installiert werden:

Tesla Software Update Installationsaufforderung
Ankündigung auf dem Bildschirm im Fahrzug, dass ein neues Update heruntergeladen wurde und bereit zur Installation ist.
Tesla Software Update bereit zur Installation
Die gleiche Nachricht wird auch im Mobiltelefon App angezeigt.
Tesla Update installieren
Das Update kann auch ganz einfach via Mobiltelefonapp ferngesteuert installiert werden.

 

Werbung

 

Die Installation kann über den Bildschirm des Fahrzeuges oder das Mobiltelefon App auch sofort gestartet werden.

WICHTIG: Die Installation dauert in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten. Während dieser Zeit ist das Fahrzeug nicht fahrbar und kann nicht aufgeladen werden.

Ein Update also schnell während der Wartezeit am Supercharger zu installieren, ist keine gute Idee. Updates lassen sich auch programmieren und so zum Beispiel mitten in der Nacht automatisch starten.

Tesla Software Update Start Countdown
Nach dem Start des Updates bleiben zwei Minuten Zeit, um die Installation abzubrechen, falls man sich doch noch umentscheidet.

Mein Tesla erhält keine neuen Software-Updates, kann ich ein Update erzwingen?

Mit einem starken WLAN Signal sind Software-Updates eigentlich kein Problem. Falls das WLAN-Signal instabil oder schwach ist, können diese Tipps helfen. Eine Alternative kann ein mobiler WLAN Hotspot sein (siehe nächster Absatz).

Allerdings werden neue Updates nicht sofort auf alle Fahrzeuge der Flotte verteilt. Um zu verhindern, dass bei Fehlern in der Software (sogenannte “Bugs”) gleich die komplette Flotte betroffen ist, werden neue Updates Schritt für Schritt auf die Fahrzeuge verteilt. Die Installation eines neuen Updates lässt sich nicht erzwingen.

Wenn das Fahrzeug an der Reihe ist, wird es das Update automatisch downloaden, sobald es mit WLAN verbunden ist. Dieser Download lässt sich ebenfalls auf der Anzeige in den Fahrzeugeinstellungen unter “Software” beobachten. Steht kein WLAN zur Verfügung, erhält der Besitzer eine Meldung über die App und im Fahrzeug, dass er doch bitte das Fahrzeug mit dem WLAN verbinden soll.

Wenn über Monate keine Updates heruntergeladen werden, oder ein Download über mehrere Tage hängen bleibt, sollte man versuchen einen Reset des Infotainmentcomputers durchzuführen.

Falls das auch nichts bringt, sollte man einen Supportfall bei Tesla über die Mobiltelefonapp eröffnen. Dazu in der App den Punkt “Service” auswählen und ein Supportticket der Kategorie “Software” eröffnen.

Mobiler Hotspot als WLAN Router

Wer kein WLAN in Reichweite hat, kann mit dem Mobiltelefon einen WLAN-Hotsport eröffnen. Allerdings können Updates sehr groß sein. In der Regel sind es etwa 0.5 bis 2 GB pro Update.

Eine Alternative zu einem Mobiltelefon-Hotspot ist ein mobiler WLAN Hotspot mit einer eigenen SIM-Karte, die idealerweise einen günstigen Datentarif hat:

TP-Link M7200 mobiler WLAN Router (4G/LTE)
TP-Link M7200 mobiler WLAN Router (4G/LTE)*
von TP-Link

Support des Mobilfunkstandards 4G/LTE mit bis zu 150 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s Upload Geschwindigkeit.
Der 2000 mAh-Akku liefert Energie für bis zu acht Stunden netzunabhängigen Betrieb

Unverb. Preisempf.: € 89,90 Du sparst: € 45,46  Preis: € 44,44 Zum Angebot auf Amazon*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
HUAWEI Mobile WiFi E5576 Mobiler WLAN-Router 4G LTE (CAT4)
HUAWEI Mobile WiFi E5576 Mobiler WLAN-Router 4G LTE (CAT4)*
von Huawei

Download-Geschwindigkeit bis zu 150 Mbit/s, 1500 mAh Akku, Keine Konfiguration erforderlich, tragbares WLAN, Weiß

Unverb. Preisempf.: € 69,00 Du sparst: € 18,01  Preis: € 50,99 Zum Angebot auf Amazon*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Huawei E5577 Mobile 4G WiFi Hotspot, Dual Band, weiß
Huawei E5577 Mobile 4G WiFi Hotspot, Dual Band, weiß*
von Huawei

4G WiFi Hotspot - 150Mbps mit 1500mAh Batterie Highspeed Surfen mit bis zu 150 MBit/s 10 WiFi Geräte

  Zum Angebot auf Amazon*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 25.02.2024 um 12:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Tesla Kartenupdate für das Navigationssystem

Updates für die Navigationskarten sind mit etwa 8 Gigabyte noch grösser. Auch sie können nur über WLAN aktualisiert werden. Wer kein WLAN zur Verfügung hat, kann auch einen mobilen WLAN-Hotspot mit einem Handy erstellen und das Fahrzeug darauf verbinden.

Im Gegensatz zu den regulären Softwareupdates gibt es bei Updates der Navigationsdaten keine Push-Information in der App.

Im Auto wird aber ein gelber Download-Pfeil und die Nachricht „Kartenupdate verfügbar – Bitte mit WLAN verbinden“ angezeigt.

Auch Kartenupdates können nicht forciert werden. Das Fahrzeug erhält das Update nur, wenn es von Tesla für dieses Auto bereitgestellt wurde.

Nicht alle Fahrzeuge erhalten das Kartenupdate zur gleichen Zeit. Der Rollout kann Monate dauern. Wenn bekannt ist, dass ein neues Update ansteht, kann man von Zeit zu Zeit im Fahrzeugmenu den Eintrag Software öffnen, dann prüft das Fahrzeug jeweils, ob ein Kartenupdate vorhanden ist. Sollte das der Fall sein, beginnt der Download sofort:

Firmware Update Tracking

Auf vielen Webseiten und mit Datenlogger-Diensten können Tesla Fahrer die Firmware Version (den aktuellen Stand der Fahrzeugsoftware) ihres Fahrzeuges protokollieren. Daraus lässt sich ableiten, welche Software Versionen aktuell wie stark in der Flotte verbreitet sind.

Diese Statistiken decken allerdings nur einen kleinen Teil der weltweiten Teslafahrzeuge ab, da diese Projekte von Drittfirmen stammen und nichts mit der Firma Tesla zu tun haben. Hier eine kleine Auswahl solcher Projekte:

TeslaFi.com Firmware Tracker

EV-FW.com Firmware Tracker

Teslalogger.de Firmware Tracker

Teslascope.com Firmware Tracker

Die aktuellen Statistiken sind für jedermann ohne Registrierung lesbar. Wer selbst mitmachen will und seine Versionsinformationen zur Verfügung stellen möchte, kann die Daten manuell erfassen (z.B. EV-FW.com). Oder durch die Verbindung des Dienstes mit dem eigenen Tesla Benutzerkontopasswort (alternativ geht auch ein Token) auslesen lassen (z.B. TeslaFi). Mehr Informationen zu den Tesla Datenlogger Diensten erkläre ich in diesem Beitrag.

ACHTUNG: Wer sein Tesla Passwort einer fremden Webseite oder App mitteilt, sollte sich bewusst sein, welche Sicherheitsrisiken er dabei eingeht! 

Weitere Informationen zu Tesla Updates

Weitere Informationen über Software-Updates auf der offiziellen Tesla Webseite.

Wer die neuen Funktionen aktueller und vergangener Software Versionen nachlesen möchte, findet die Release Notes auch bei notateslaapp.com.

Im deutschen TFF-Forum wird auch immer wieder über aktuelle Softwareversionen diskutiert. Es ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle, wenn man Probleme nach einem Update hat.

Du spielst mit dem Gedanken, dir einen Tesla zuzulegen? Dann ist mein Kaufratgeber genau das Richtige für dich.

Beitrag teilen:

 

 

Feedback
Enthält dieser Beitrag Fehler oder veraltete Informationen?
Dann sende mir bitte eine Nachricht. Danke!

Nachricht senden

 

* In diesem Beitrag sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf gelangst Du direkt zum Anbieter. Solltest Du Dich dort für einen Kauf entscheiden, erhält Teslawissen ei­ne kleine Provision. Für Dich ändert sich am Preis nichts. Danke für Deine Unterstützung! (Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen).