Skip to main content
Tesla Unterhaltskosten

Bildquelle: Tesla

Tesla Unterhaltskosten im Vergleich zum Verbrenner

Alle Elektroautos und davon speziell Tesla Fahrzeuge kosten in der Anschaffung zurzeit noch mehr als vergleichbare Fahrzeugklassen mit Benzin- oder Dieselmotor. Oft wird bei der Betrachtung der Kosten aber übersehen, dass die Betriebskosten und sonstige Unterhaltskosten den Tesla schlussendlich in der Gesamtkostenrechnung wieder günstiger machen. Auch in den Medien wurde das bereits vor einigen Jahren kommuniziert, aber in unserer Gesellschaft ist diese Erkenntnis leider noch nicht so richtig angekommen.

In der Gesamtkostenrechnung, auch TCO („Total Cost of Ownership“) genannt, schneidet ein Elektroauto besser ab als ein Benziner oder Diesel in der gleichen Fahrzeugklasse.

In diesem Beitrag zeige ich ein paar Vergleiche und  Rechenbeispiele.

 
 

Warum ist ein Elektroauto in der Gesamtkostenrechnung günstiger?

  1. Der Strom für den Antrieb ist in der Regel günstiger als Benzin oder Diesel. Aktuell sind die Strompreise zwar teuer, die Benzinpreise aber ebenso. Je nach Tesla Fahrzeug lädt man sogar kostenlos an den Superchargern.
  2. Vielerorts werden Elektroautos steuerlich begünstigt oder sind in der Schweiz sogar von der Verkehrssteuer ganz befreit. In Deutschland und anderen Ländern gibt es wiederum die Bafa Förderung, die den Anschaffungspreis des Fahrzeuges reduziert.
  3. Ein Elektromotor ist einfacher aufgebaut und besteht aus viel weniger Teilen als ein Verbrennungsmotor. Er ist auch viel wartungsärmer. Die Servicekosten fallen beim Tesla daher viel tiefer aus.
  4. Es gibt beim Elektroauto weniger Flüssigkeiten, die regelmäßig ersetzt werden müssen (z.B. kein Motorenöl). Auch das hat einen Einfluss auf die Servicekosten.

Bei einer Betriebsdauer von mehreren Jahren fallen bei einem Tesla dadurch viel weniger Unterhaltskosten an. Wichtig ist dabei natürlich nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen und nur gleiche Fahrzeugklassen gegenüberzustellen. Ein Tesla Model S entspricht ungefähr der Fahrzeugkategorie eines 7er BMW, dem Audi A7 oder der Mercedes S-Klasse. Das Model 3 lässt sich wiederum mit der BMW 3er Serie, dem Audi A4 oder der Mercedes C-Klasse vergleichen.

Natürlich sind diese Fahrzeuge nicht zu 100 % in jedem Detail vergleichbar. Die deutschen Hersteller sind unter anderem bekannt für ihre viel besseren Spaltmasse oder eine hochwertig anmutende Innenausstattung. Schlussendlich ist das aber auch Geschmacksache und nicht jeder hat die gleichen Prioritäten bei einem Fahrzeugkauf.

Wie hoch sind also die Unterhaltskosten für einen Tesla?

Für eine Gesamtkostenrechnung habe ich folgende Beispiele aufgelistet:

Beispiel 1 – Model 3 vs. Skoda Octavia

Der Skoda Octavia ist das meistverkaufte Auto in der Schweiz. Manche würden sagen, er ist wegen des Kofferraums nicht direkt mit dem Model 3 vergleichbar. Trotzdem sind die Zahlen interessant, denn der Skoda spricht vor allem die Sparsamen an. Das Model 3 kommt in der Gesamtkostenrechnung aber sogar noch günstiger. Der Model 3 vs. Skoda Octavia Vergleich bei GoGreen.

Beispiel 2 – Model 3 vs. 3er BMW

Der ADAC hat im Auftrag des Nachrichtenmagazins Spiegel die Preise für Anschaffung und den Unterhalt von Verbrennerfahrzeugen mit Elektroautos aus der gleichen Fahrzeugklasse verglichen. Die Studie zeigt, dass Elektroautos oft die günstigere Alternative sind.

Beispiel 3 – Allgemein für Elektroautos

LeasePlan hat in der neuesten Auflage seines „Car Cost Index“ Marken unabhängige Daten zu Elektroautos veröffentlicht. Der Leasing- und Fuhrparkmanagement-Anbieter zeigt mit dieser Statistik, dass der Unterhalt für Elektrofahrzeuge vom Kleinwagen bis zur gehobenen Mittelklasse günstiger ist als für herkömmliche Antriebe. Die Auswertung beleuchtet die Gesamtbetriebskosten von Fahrzeugen, einschließlich Treibstoff/Strom, Wertverlust, Steuern, Versicherung und Instandhaltung in insgesamt 22 europäischen Ländern.

Beispiel 4 – Model 3 im Vergleich zu verschiedenen Fahrzeugmarken

Einen sehr interessanten Vergleich zu den Kaufkosten des Model 3 im Vergleich zur Mittelklasse anderer Hersteller stellt Alain Veuve in diesem Beitrag auf seinem Blog vor. Mittlerweile ist das Model 3 sogar in der Anschaffung günstiger als vergleichbare Verbrennermodelle. Lediglich Skoda schlägt den Tesla noch im Anschaffungspreis. Interessant ist auch die Vergleichstabelle im verlinkten Artikel.

Beispiel 5 – Model S

Franz Liebmann beschreibt in seinem Blog warum sein TESLA MODEL S nach 5 Jahren das preiswerteste Auto in seinem Leben ist.

Beispiel 6 – Model S

Tesla-Fahrer Martin Wagner hat seine Erfahrungen während vier Jahren und 200.000 Km mit seinem Model S 85 festgehalten. Seine positiven und negativen Erfahrungen hat er auf seiner Webseite detailliert aufgelistet.

Beispiel 7 – Model S

Tesla-Fahrer Martin Spütz hat mir erlaubt seine eigenen Tesla Kosten zu publizieren, die er über die Jahre mit seinem Tesla Model S 85 gesammelt hat. Er vergleicht sie in der folgenden Tabelle mit einem BMW Fahrzeug der gleichen Klasse. Beim BMW sind die Anschaffungskosten und die jährlichen Wartungskosten Schätzungen. (Quelle auf Facebook).

Tesla Kosten

Quelle: M.Spütz

Beispiel 8 – Model S

In einem sehr detaillierten Kostenvergleich teilt Tesla-Fahrer Peter Posepny seine Erfahrungen mit seinem Model S 75D in folgenden PDF Dateien. Energie, CO2 und Kosten sind im Vergleich zu Benzin und Diesel gegenüber gestellt. Im Ordner auf dem OneDrive-Link befinden sich 6 PDF-Berichte von 6 bis 14 Liter Verbrauch im Vergleich.

 

 

Werbung

 

 

Interessante Links für die Berechnung der Tesla Unterhaltskosten

Der EFAHRER.com Kostenrechner für Elektroautos. Vergleiche die Gesamtkosten eines Elektroautos in Deutschland mit einem Verbrenner. Diese Berechnung berücksichtigt auch die Bafa Förderung.

Ein TCO Kostenrechner für das Model 3 als Google Tabelle.

In der Schweiz bietet der TCS einen Vergleichsrechner für die Klimabilanz und Betriebskosten.

TCS Betriebskosten Rechner

TCS Auto Betriebskosten Vergleich

 

Mein Fazit zu den Tesla Unterhaltskosten

Durch die günstigeren Unterhaltskosten kann ein Teil des relativ hohen Anschaffungspreises eines Teslas über die Jahre wieder kompensiert werden.

Die Parameter dieser Vergleichsrechnungen werden sich aber in der Zukunft sicher noch weiter verändern. Steuerliche Vergünstigungen, wie etwa Bafa, werden mit einer höheren Verbreitung der Elektroautos wegfallen, da sie aktuell nur als Förderung gedacht sind. Im Benzinpreis sind heute Steuern und Abgaben enthalten, die auf Strom zurzeit nicht erhoben werden. Das wird sich sicher auch irgendwann ändern, da dem Staat sonst Steuerausfälle drohen, wenn immer mehr Menschen Elektroautos statt Benziner oder Diesel fahren.

Im Gegenzug dazu stehen wir aber bei der Akkuentwicklung noch ganz am Anfang. Bessere und günstigere Akkus mit mehr Reichweite werden kommen. Das wird wiederum den Kaufpreis für Elektroautos weiter sinken lassen. Wer alt genug ist, kann sich sicher noch daran erinnern, was die ersten Computer, Flachbildschirme oder Flachfernseher (damals noch als „Plasma TV“) im Vergleich zu den heutigen Geräten gekostet haben. Daran kann man gut erkennen, wie der Preis von etablierter Technologie immer weiter fällt, wenn sie weiter entwickelt und Massentauglich wird. Günstigere und noch bessere Elektroautos sind also nur eine Frage der Zeit und des technischen Fortschritts.

Günstiger wird es immer. Trotzdem kann ich jedem Autokäufer nur empfehlen genau zu vergleichen, was ein Elektroauto in der Gesamtkostenrechnung wirklich kostet. Denn wenn man wirklich Äpfel mit Äpfeln und Birnen mit Birnen vergleicht, ist Elektroauto fahren bereits heute günstiger als Verbrenner fahren.

 

Du bist Tesla Einsteiger? Eine kurze Übersicht der Tesla Fahrzeuge findest Du hier.

 

 

 

Smiley Hint

Enthält dieser Beitrag Fehler oder veraltete Informationen?

Dann sende mir bitte über diesen Link eine Nachricht. Danke!


Ähnliche Beiträge