Tesla Spurhaltekorrektur und Notfall-Spurhaltekorrektur
Quelle: Tesla

Tesla Spurhaltekorrektur und Notfall-Spurhaltekorrektur

  • Model 3 / Technik
  • 2 Minuten Lesedauer

Anfang Mai 2019 kündigte Tesla in seinem Blog die neuen Sicherheitsfunktionen „Spurhaltekorrektur und Notfall-Spurhaltekorrektur“ an. Im folgenden Beitrag wird beschrieben um welche Funktionen es sich dabei genau handelt und wie die Erfahrungen damit in Internet-Foren und auf Facebook geschildert werden.

Diese beiden neuen Funktionen sind zurzeit nur für das Model 3 aktiviert. Sie werden später aber auch für alle Model S und Model X, die ab Oktober 2016 produziert wurden, veröffentlicht. Beide Funktionen sollen die Sicherheit beim Fahren mit deaktivierten Autopilot verbessern.

Spurhaltekorrektur

Die „Spurhaltekorrektur“ hatte bereits vor diesem Update existiert und trug den Namen „Spurhalteassistent“. Bisher wurde der Fahrer mit aktiviertem Spurhalteassistent beim Verlassen der Fahrspur durch Vibration des Lenkrads gewarnt. „Spurhalteassistent“ wurde also neu in „Spurhaltekorrektur“ umbenannt und bietet jetzt zusätzlich die folgenden drei Einstellmodi an:

  • Aus: keine Warnung und kein aktives Eingreifen durch das Fahrzeug.
  • Warnung: Beim Verlassen der Spur ohne Blinken wird der Fahrer durch Lenkradvibration gewarnt (dies entspricht dem früheren „Spurhalteassistent“). Das Fahrzeug greift aber nicht ein.
  • Assistenz: Das Fahrzeug lenkt automatisch sanft dagegen, wenn man ohne zu blinken aus der Spur driftet.

Die „Spurhaltekorrektur“ kann dauerhaft ausgeschaltet werden.

Tesla Einstellungen für Spurhaltekorrektur
Einstellungen für Spurhaltekorrektur

Notfall-Spurhaltekorrektur

Diese Funktion wurde mit Software Version 2019.16 für das Model 3 eingeführt. Sie kommt bei Gefahr durch eine Kollision zum Einsatz oder wenn das Fahrzeug droht die Straßenbegrenzung zu verlassen. Die „Notfall-Spurhaltekorrektur“ scheint stärker einzugreifen als die normale „Spurhaltekorrektur“. Diese Funktion lässt sich jeweils nur temporär für die aktuelle Fahrt ausschalten.

Tesla Warnung beim deaktivieren der Notfall-Spurhaltekorrektur
Warnung beim Deaktivieren der Notfall-Spurhaltekorrektur

Meinungen

Die Meinungen der Tesla-Fahrer sind zurzeit noch unterschiedlich. Manche Fahrer berichten davon, dass sie bewusst ihr Fahrzeug Richtung Straßenrand driften ließen und ELDA einwandfrei eingegriffen hat. Andere sind der Meinung das System reagiere auch in Situationen, in denen es eigentlich nicht eingreifen sollte. Schlussendlich ist es wie mit allen neuen Software-Funktionen: sie werden mit der Zeit und den Updates immer besser. Weitere Erfahrungsberichte hier im TFF-Forum.

In diesem Video werden beide Funktionen in der Praxis gezeigt.

Abkürzungen

„Notfall-Spurhaltekorrektur“ steht für „Emergency Lane Departure Avoidance“ und wird auch ELDA genannt.
„Spurhaltekorrektur“ steht für „Lane Departure Avoidance“ und wird auch LDA genannt.

Weitere Abkürzungen von Tesla Begriffen finden Sie hier.

Menü schließen