Tesla Model 3 zu Hause laden
Quelle: Tesla

Tesla Model 3 zu Hause laden

Wer sein Tesla Model 3 zu Hause laden will, wird zuerst mit einer technischen Einschränkung konfrontiert. Die maximale Kapazität des Model 3 Boardladegerätes beträgt für Wechselstrom 11 kW. Der mit dem Model 3 mitgelieferte neue „Tesla Mobile Connector“ ermöglicht aber nur die Verwendung von Einphasenstrom. Das bedeutet mit dem zur Standardausrüstung gehörenden blauen Drehstromadapter lässt sich zu Hause nur mit einer Kapazität von maximal 3,7 kW bei 16A laden.

Tesla Mobile Connector neuer einphasiger Tesla Mobile Connector – Quelle: Tesla

Die geladene Reichweite beträgt dann bei 3,7 kW für ein Model 3 nur etwa 23 Kilometer pro Stunde, was doch eher wenig ist. Diese Situation lässt sich durch den zusätzlichen Kauf einer Wallbox oder eines anderen Dreiphasenstrom tauglichen Ladegerätes lösen. Hier eine Übersicht der in der Tesla Community beliebten Varianten für das Laden zu Hause:

3-Phasen Lademöglichkeiten für das Model 3

Ein altes Model S oder Model X UMC Ladegerät

Tesla Mobile Connector alter dreiphasiger Tesla Mobile Connector – Quelle: Tesla

Das UMC1 hat Tesla bis zirka Anfang 2019 bei den Model S und Model X als Standard mitgeliefert. Der alte UMC ermöglicht im Vergleich zum neuen UMC dreiphasiges Laden. Angeblich kann er im Tesla Service Center zur Zeit (Februar 2019) noch als Zubehör gekauft werden. Der Preis ist mit rund 600 EUR aber auch nicht günstiger als die anderen Ladelösungen. Infos zum UMC hier (auch „Tesla Mobile Connector“ genannt)

 

 

 

NRGkick Ladestation

NRGKick Ladegerät Quelle: www.nic-e.shop

Die mobile NRGkick Ladestation ermöglicht dreiphasiges Laden bis 22 kW. Der Preis beginnt in der Regel je nach Rabatt Aktion und Austattung bei zirka 650 EUR. Eine umfangreiche Auswahl an Funktionen und Adaptern bieten eine individuelle Lösung an. Dieses Ladegerät ist mobil oder fest installiert verwendbar. Infos zum NRGkick hier.

 

 

 

 

 

Tesla Wall Connector

Tesla Wall Connector Quelle: Tesla

Der Wall Connector ist die offizielle Lösung von Tesla für das Laden zu Hause. Diese Wallbox Variante kostet ungefähr 500 EUR und liefert bis zu 22 kW. Als Option findet sich hier lediglich das 2.5 Meter oder das 7.5 Meter Kabel. Das komfortable Öffnen des Ladeports auf Knopfdruck am Stecker bieten nicht alle anderen Hersteller von Wallboxen an. Der Wall Connector ist nur als fest installierte Variante einsetzbar. Infos hier auf der Tesla Homepage.

 

 

 

 

 

go-eCharger

go-echarger Quelle: shop.go-e.co

Der go-eCharger ist ab ungefähr 700 EUR erhältlich. Diese Wallbox bietet maximal 22 kW. Ausserdem sind viele verschiedene Adapter und weiteres Zubehör erhältlich. Man kann den go-eCharger als fest installierte Wallbox oder auch als Mobile Connector für unterwegs verwenden. Infos dazu hier beim Hersteller und der go-eCharger als Basis Set bei Amazon.de*

 

 

 

 

 

Juice Booster 2

Juice Booster Quelle: www.juice-technology.com

Der Juice Booster 2 ist ein Produkt aus der Schweiz. Dieses Ladegerät ist ebenfalls als 22 kW Wallbox oder als mobiles Ladegerät verwendbar. Ein extrem robustes, gegen Spritzwasser geschütztes und vielseitiges Produkt. Der Juice Booster 2 ist in verschiedenen Shops je nach Ausführung ab ungefähr 900 CHF erhältlich. Infos dazu hier beim Hersteller und der Juice Booster 2 als Basis Set bei Amazon.de*

 

Hinweis: Mit allen hier aufgeführten Ladegeräten kann das Model 3 immer nur maximal 11 kW nutzen, da das Bordladegerät im Fahrzeug auf diese Leistung begrenzt ist. Mit 11 kW lassen sich ungefähr 69 Kilometer Reichweite pro Stunde laden. Schnelleres Laden geht zur Zeit nur mit Gleichstrom am Supercharger oder via CCS Schnellladestation.

Fazit:

Im Vergleich zu den 3,7 kW beim einphasigen Laden bietet eine Wallbox mit 11 kW und dreiphasigem Laden definitiv Vorteile. Anstelle von 23 Kilometern Reichweite pro Stunde lässt sich so mit 69 Kilometern die dreifache Menge laden. Wer möchte ausserdem immer nach dem Laden zu Hause sein mobiles Ladegerät wieder einpacken und mitnehmen. Meiner Meinung nach macht es am meisten Sinn ein zusätzliches Ladegerät fest zu Hause zu installieren und den mit dem Fahrzeug mitgelieferten einphasigen „Tesla Mobile Connector“ für den Notfall immer im Auto mitzuführen.

Tipp: Als Mieter muss man daran denken, dass die Installation einer Wallbox oder eines Stromanschlusses die Zustimmung des Vermieters erfordert. Weitere Tipps dazu hier.

Weitere Informationen von Tesla über das Laden der Fahrzeuge zu Hause unter: https://www.tesla.com/de_CH/support/home-charging-installation

Hinweis: Die mit * versehenen Links sind Amazon-Affiliate-Links. Für euch entstehen dabei keine Mehrkosten und ich kann für den Unterhalt meiner Webseite ein wenig dazuverdienen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen