Tesla Model 3 Performance
Bildquelle: Tesla

Tesla Model 3 Performance

Was sind denn genau die Unterschiede des Tesla Model 3 Performance zur Variante mit „Standard Reichweite“ oder „Maximale Reichweite“? Hier eine kurze Zusammenfassung:

Leistungswerte

Bei den Leistungswerten unterscheidet sich das Performance-Modell hauptsächlich deutlich durch die Beschleunigung mit 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dies ist im Vergleich zum Model 3 „Maximale Reichweite“ mit seinem ohnehin schon sehr guten Wert von 4,6 Sekunden nochmals ein zusätzlicher Punch. Das Wort „katapultieren“ ist das Einzige, was mir dazu noch einfällt. In Punkte Reichweite bezahlt man mit den 20-Zoll Felgen durch ihren höheren Luftwiderstand aber wiederum den Preis von etwa 10% weniger Reichweite im Vergleich zu den 18-Zoll Felgen im Aero-Style. Natürlich hat Tesla auch bei der Höchstgeschwindigkeit für das Performance-Modell noch ein klein wenig mehr herausgekitzelt und toppt das „Maximal Reichweite“ Model 3 nochmals mit einem rund 25 km/h höheren Wert. In der Praxis dürfte das aber wohl eher vernachlässigbar sein.

Standard  Reichweite Plus (Heckantrieb)Maximale Reichweite (Heckantrieb)Maximale Reichweite (Allrad)Performance (Allrad)
Reichweite
(nach WLTP)
409 Km600 Km560 Km530 Km
Beschleunigung
(0-100 km/h)
5,6 Sek5,3 Sek4,6 Sek3,4 Sek
Höchstgeschwindigkeit225 km/h225 km/h235 km/h261 km/h
Motorleistung258 PS287 PS460 PS490 PS

Quelle: Wikipedia

Bezüglich dem Verbrauch listet diese Tabelle detailliert die Unterschiede auf. Die Größe der Felgen hat zum Beispiel mehr Einfluss als man denkt (am Ende der Tabelle sind Werte in Km).

Fahrzeug Ausstattung

Das Model 3 Performance kommt im Vergleich zu den Sportvarianten anderer Hersteller mit einem gewissen Understatement daher. Die Karosserieelemente sind identisch zu den anderen Model 3 Varianten. Lediglich der zusätzlich Heckspoiler aus Karbonfasern markiert einen dezenten Unterschied:

Tesla Model 3 Performance Badge
Quelle: Tesla

 

Alle Performance-Modelle von Tesla werden durch den zusätzlichen Strich unter dem Schriftzug gekennzeichnet. Die Felgen-Auswahl ist überschaubar, da das Performance Model 3 nur mit 20-Zoll Felgen erhältlich ist. Zusätzlich verfügt es über größere Bremsen mit roten Bremssätteln, sowie einem tiefer gelegten Fahrwerk:

Tesla Model 3 Performance Bremsen
Quelle: Tesla

 

Leichtmetall Pedalen aus Aluminium runden das sportliche Erscheinungsbild im Interieur ab:

Tesla Model 3 Performance Pedalen
Quelle: Tesla

 

Die Innenausstattung ist wie beim „Maximale Reichweite“ Model 3 nur als Premium-Innenraum erhältlich. Ansonsten gibt es im Innenraum keine sichtbaren Unterschied zur „Maximale Reichweite“ Variante. Ein funktionaler Unterschied ist allerdings die fehlende Möglichkeit einer Anhängerkupplung beim Performance Modell.

Track Mode

Mit dem Track Mode hat Tesla dem Performance-Modell exklusiv einen Fahrmodus für die Rennstrecke spendiert. Andere Fahrzeug Hersteller tendieren dazu für ihren „Sportmodus“ die Assistenzsysteme zu deaktivieren, damit der Fahrer sein Fahrzeug auch über die Grenzen dieser auf Sicherheit konzipierten Systeme hinaus bringen kann.  Anstatt Funktionen zu entfernen, um die Erfahrung von Profis zu verbessern, werden im Tesla Track Mode Funktionen hinzugefügt, mit denen jeder Rennstrecken-Fahrer, egal ob Amateur oder Profi, ein ausgezeichnetes Fahrerlebnis erleben kann. Das Stabilitätskontrollsystem kann so durch spezielle Softwareunterstützung das Ergebnis des Fahrers auf der Rennstrecke verbessern.

Unter anderem wird das Drehmoment zwischen Vorder- und Hinterachse anders verteilt als beim normalen Fahrmodus. Da die beiden Elektromotoren separat angesteuert werden können, kann das System auch 100 Prozent der Antriebskräfte auf eine Achse verschieben. Die Kühlleistung der Komponenten wird maximiert, um der Hitze durch die starke Beanspruchung des Antriebs entgegenzuwirken. Im Detail bedeutet dies, dass die Batterie vorgekühlt wird. Die getrennten Kühlkreisläufe von Antriebsstrang und Batterie können im Track Mode kombiniert werden, sodass die gekühlte Batterie wie eine Art „Cool Pack“ auch weitere Fahrzeugteile während der Fahrt kühlen kann. Die höhere Leistung des regenerativen Bremssystems lässt die Bremsen außerdem auch langsamer heiß werden.

Eine Zurücknahme oder Deaktivierung der Stabilitätsprogramme ist beim Tesla Model 3 Performance nicht möglich. Durch selektive Bremseingriffe kann der Track Mode aber ein Sperrdifferenzial simulieren. Dadurch kann man zum Beispiel auf einer nassen Kreisbahn im Track Mode durchaus driften, allerdings nicht so kontrolliert und präzise wie mit einem Fahrzeug mit komplett ausgeschaltetem Stabilitätsprogramm. Um auf dem Rundkurs eine gute Rundenzeit zu erreichen, macht der Track Mode mit seinen elektronischen Helfern aber durchaus Sinn. Er stabilisiert das Fahrzeug und erlaubt trotzdem gegenüber dem Standard-Modus etwas mehr Bewegungsfreiheit. Zum Beispiel das aus Kurven heraus Beschleunigen funktioniert sensationell. Durch die starke Leistung eines Elektromotors erreicht man nach einer Kurve wieder blitzschnell die Geschwindigkeit.

Fazit

Die Leistungswerte der aktuell in Europa verfügbaren Model 3 Varianten „Standard-Reichweite Plus“, „Maximale Reichweite“  und „Performance“ sind schon eindrücklich. Selbst das „Maximale Reichweite“ Model 3 verfügt mit 4,6 Sekunden Beschleunigung von 0 auf 100 km/h über einen unglaublich guten Wert. Wer trotzdem das Beste vom Besten haben möchte und bei dem Geld keine Rolle spielt, kann sich mit dem Performance-Modell den wirklich brachialen Schub von 3,4 Sekunden gönnen. Dies natürlich mit den physikalisch bedingten Nachteilen von etwas höherem Verbrauch und somit weniger Reichweite und natürlich härterem, beziehungsweise tieferem Fahrwerk.

Je nach Auge des Betrachters sind dies aber keine Nachteile, sondern bieten durch ihr sportliches Aussehen und Verhalten wieder andere Vorteile als die normalen Model 3 Varianten. Frei nach dem Motto: „Jedem das Seine“ hat Tesla für alle Bedürfnisse ein Model 3 parat. Angeblich konnte man telefonisch oder via Tesla Store sogar auch schon ein „Maximale Reichweite“ Model 3 mit Performance Software bestellen (mit 18- oder 19-Zoll Felgen, den normalen Bremsen, ohne Spoiler, etc.). Dies soll aber offenbar nicht immer verfügbar sein. Ausserdem wird der Top Speed mit 261 km/h nur nach dem Kauf des Heckspoilers freigeschaltet.

Menü schließen