Tesla Fahrerprofil für enge Parkhäuser
Quelle : Tesla

Tesla Fahrerprofil für enge Parkhäuser

Lesezeit: 1 Minute

Das Manövrieren in Parkhäusern ist mit dem Tesla Model S und Model X wegen der großen Fahrzeuglänge manchmal nicht einfach. Europäische Parkhäuser sind oft auch nicht gerade großzügig ausgelegt und zerkratzte Felgen sind früher oder später beinahe vorprogrammiert. Durch die seitlichen Spurbegrenzungen in Parkhäusern ist mit der großen Breite des Fahrzeuges Zentimeter-Arbeit gefragt. Der folgende einfache Tipp erklärt, wie man im Parkhaus die Spiegel des Tesla automatisch absenken lassen kann.

Beim rückwärts Fahren senkt das Fahrzeug seine Außenspiegel automatisch ab, sofern das in den Einstellungen so eingestellt wurde. Dies vereinfacht zum Beispiel beim seitwärts Einparken die Sicht auf den Randstein am Hinterrad. Da in Parkhäusern aber vorwärts durch die schmalen Passagen mit Spurbegrenzungen gefahren wird, kann es sinnvoll sein die Spiegel dort auch abzusenken, um den Kontakt der Felgen mit dem Randstein im Blick zu haben.

Die Lösung: ein zweites Fahrerprofil erstellen

Um das Absenken der Spiegel nicht jedes Mal von Hand mit der Seitenspiegel Einstellung machen zu müssen, bietet sich ein zusätzliches Tesla Fahrerprofil an. Dieses Profil wählt man bei Bedarf mit zwei Klicks im Profilmenu aus. Um alle anderen Einstellungen zu übernehmen, kopiert man einfach das normale Fahrerprofile wie folgt:

  • Man wählt ganz normal sein Fahrerprofil aus und senkt die Spiegel komplett ab.
  • Dann legt man mit diesen Einstellungen ein neues Fahrerprofil unter einem neuen Namen an (zum Beispiel „Spiegel absenken“).

So kann sehr einfach zwischen dem normalen Fahrerprofil und dem zweiten Profil umgeschaltet werden. Alle anderen Einstellungen bleiben dabei unverändert.

Weitere Tipps zu Tesla Fahrzeugen unter: https://teslawissen.ch/category/tipps/

Menü schließen